Lauinger Mittelschüler stellen in der Raiffeisenbank aus Von Yvonne Salvamoser

Lauingen Fotos mit Löschschläuchen in Feuerwehrrot, ein „Lagerfeuer“ aus gefilzten Flammen, akkurat gefaltete Teelichthalter aus Papier: Lauinger Mittelschüler haben sich in den vergangenen Wochen mit dem Thema Feuer auseinandergesetzt – und präsentieren ihre Werke im Rahmen der 17. Dillinger Kulturtage jetzt in der Raiffeisenbank Lauingen. Noch bis zum Freitag, 28. Oktober, sind die Bilder, Collagen und Bastelarbeiten der Schüler im Foyer des Geldinstitutes zu sehen.

Ringo, der die 8b besucht, hat mit seinen Mitschülern fotografiert. „Die Bilder zu bearbeiten hat Spaß gemacht“, sagt er und blickt auf die großformatigen Aufnahmen, die in leuchtenden Farben strahlen.

Nur das Thema „Feuer“ war vorgegeben. Was die Schüler daraus machten, stand ihnen frei. Lehrerin Carolin Wanner, die die Ausstellung mit ihren Schützlingen vorstellte, wusste, dass ihre Klasse sich sehr für ein Fotoprojekt engagiert hatte, gerne selbst posierte. Warum also nicht das Thema „Feuer“ fotografisch fassen?

Die Schüler der 9b haben einen anderen Ansatz gefunden und stellen auf großen Plakaten Glasbläser, Metallgießer oder Köhler vor – Berufe, in denen Feuer eine Rolle spielt.

Fünftklässler beschäftigen sich mit Pompeji

Während sich die fünften Klassen mit Pompeji und dem Rieskrater beschäftigten, dichteten die Schüler der 7b Akrostichons, die sie in selbst gebauten Holzrahmen präsentieren. Und über Drachenbildern hängt an einer der vielen Stellwände der Ausstellung ein Feuerteppich – eine interessant gestaltete Patchworkarbeit aus schmalen Stoffstreifen in warmen Farbtönen.